Im Tal der Vechte gibt es zahlreiche unerwartet pittoreske Stellen; wer ein Auge dafür hat, wird immer wieder überrascht

Alte Angerdörfer mit authentischen sächsischen Bauernhöfen wie Beerze, Junne, Rheeze, Holthone, Arriën und Archem.


Vilsteren
Vilsteren ist ein Kirchdorf und Landgut mit einem wunderschönen Herrenhaus und einer noch funktionstüchtigen Getreidemühle, die donnerstags und samstags zu besichtigen ist (nachmittags). Bei Herberg De Klomp lässt es sich auf der Terrasse bei einem kleinen Snack und etwas zu trinken gut aushalten. Hier können Sie auch eine schöne kurze Wanderung (ca. 4 km) unternehmen durch einen in 1810 im englischen Stil angelegten Landschaftpark mit Follies wie dem Korkenzieher, dem Teepavillon und der Einsiedlerhütte.

 

Schloss Rechteren, Dalfsen
Schloss Rechteren befindet sich auf einer Insel im toten Flussarm der Vechte. Man erreicht das Schloss über eine Bogenbrücke aus Stein. Es ist das einzige mittelalterliche Schloss in der Provinz Overijssel, das erhalten geblieben ist.
Das Schloss ist bewohnt und nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Von der Straße von Vilsteren nach Dalfsen aus ist das Schloss gut zu sehen.

 

Haus Den Bergh und Haus Den Aalshorst, Dalfsen
Etwa ab dem Jahr 1600 wurde Dalfsen bei Adligen und reichen Kaufleuten (vor allem aus Zwolle) immer beliebter. Sie investierten in Bauernhöfe und Grund, auf dem sie sogenannte spiekers (Getreidespeicher) bauen ließen, um die Erträge ihrer Ländereien zu lagern.
Diese Höfe wurden häufig auch als Sommersitz genutzt und entwickelten sich nach und nach zu komfortableren Landhäusern.
Einige dieser Landsitze sind erhalten geblieben, wie diese beiden schönen Gehöfte in imposanter Lage in der waldreichen Landschaft rund um Dalfsen.

Schloss Eerde, Ommen 
Dieses ehemalige Heim eines Edelmannes, das zum Landgut Eerde gehört, wurde rund 1900 von R. Baron van Pallandt bewohnt, der im Alter von 43 Jahren kinderlos verstarb. Er hinterließ Eerde seinem Jagdkumpanen und entfernten Cousin Philip Dirk Baron van Pallandt (1899-1979).
Dieser stiftete das Schloss 1923 der von Krishnamurti geleiteten theosophischen Bewegung 'De Ster van het Oosten'
(Der Stern des Ostens).
1931 wurde das Schloss wieder an die Van Pallandts zurückgegeben.
Seit 1934 befindet sich dort eine internationale Schule der Stiftung für Quäkerschulen.
Das Gebiet um das Schloss eignet sich sehr gut zum Wandern.

 

Eerder Achterbroek mit Hof De Meulenhorst, Ommen
Hier kann man bei einem Spaziergang zwischen den Bauernhöfen und Ländereien noch die Ruhe und Schönheit einer fernen Vergangenheit spüren. Nirgendwo anders in den Niederlanden ist dieser kulissenartige Landschaftstyp aus Äckern, Weiden, Wallhecken, Wald und Heide so gut erhalten geblieben. Auf den riesigen Bauernhöfen werden soweit wie möglich authentische Getreidesorten angebaut. Zu diesen Höfen gehört auch der biologische Milchviehbetrieb und Eishersteller 'De Meulenhorst'.
Der Betrieb ist frei zugänglich und täglich von 10.00 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet.

 

Die Mien-Ruys-Gärten, Dedemsvaart
30 inspirierende Gärten, in denen mit Gartendesign, Bepflanzung und Materialien experimentiert wird. Die Gärten sind das Lebenswerk von Mien Ruys, die zu den bedeutendsten Gartenarchitekten des 20. Jahrhunderts gehört.

 

Käserei Heileuver, Dalmsholte (Ommen)
Auf diesem Hof in ländlicher Lage am Fuße des Lemelerbergs gibt es Kühe, eine Käserei, einen Bauernladen und ein kleines Gemäldeatelier.

 

Schafherde und Schafpferch auf dem Lemelerberg
Auf den Hängen des Lemelerbergs grast eine Herde von ungefähr 200 Schafen. Auf diese Weise wird vermieden, dass die Heide vergrast und von Bäumen und Sträuchern überwachsen wird.
Wenn Sie Glück haben, laufen Sie der Herde über den Weg.
Der Schafpferch befindet sich am Dalmsholterweg in Giethmen.

 

Holzschuhmacher Dijkman, Luttenberg
Martin Dijkman hat das Handwerk der Holzschuhmacherei von seinem Vater gelernt. In seinem Atelier fertigt er viele verschiedene Arten Holzschuhe an und führt er sein Handwerk vor.

 

Außerhalb des Tals der Vechte, aber auf jeden Fall einen Abstecher wert:

Das Kloster Het Stift, Weerselo
'Het Stift' ist ein ehemaliges Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert, das seit dem 14. Jahrhundert ein Stift ist, in dem unverheiratete Damen des Adels wohnten. Ein wunderschöner, stimmungsvoller Ort mit einer kleinen Kirche und einem Restaurant (De Stiftschuur).

 

Lebendiges Freilichtmuseum Orvelte
Im Freilichtmuseum Orvelte - wo wirklich Menschen wohnen und arbeiten - können Sie die Geschichte am eigenen Leib erfahren.
Im Museumsdorf stehen wunderschöne sächsische Bauernhöfe mit Reetdach, und einige davon können Sie sogar besichtigen.
Die hübschen Gärten und Gassen mit Kopfsteinpflaster und alten Klinkersteinen verleihen dem Dorf eine einzigartige Atmosphäre.
Es gibt dort u.a. einen Schmied, einen Holzschuhmacher und eine kleine Molkerei.

 

Schloss Twickel, Delden
Schloss Twickel liegt mitten in einem wunderschönen4000 ha großen Landgut. Die abwechslungsreiche Landschaft besteht aus leicht hügeligen Äckern und Weiden, Wäldern und jahrhundertealten Eichen, Heideflächen und Mooren. Bäche und Wallhecken schlängeln sich durch die Landschaft. Auf dem Landgut befinden sich ca. 150 Höfe, die an den schwarz-weißen Fensterläden zu erkennen sind.

 

Sehenswürdigkeiten in der unmittelbaren Umgebung von Schloss Twickel:

Die Ölmühle 'De Noordmolen': In dieser authentischen Wassermühle kann man immer noch mitverfolgen, wie aus Leinsamen Öl gepresst wird.
Von 12.00 bis 16.00 Uhr: jeden Sonntag (außer Ostersonntag, Pfingstsonntag und dem 1. Weihnachtsfeiertag), in den Sommer- und Herbstferien auch mittwochs und samstags.

Museumsbauernhof Wendezoele vermittelt ein Bild darüber,
wie es in der Landwirtschaft und Viehzucht in Twente in den Jahren 1900 bis 1960 zuging.

 

Schloss Het Nijenhuis, Heino-Wijhe
Dieses Schloss ist eines der am besten erhaltenen Gehöfte in der Provinz Overijssel und wird von einer wunderschönen Landschaft umgeben.
Die Geschichte des Schloss Het Nijenhuis reicht bis ins späte Mittelalter zurück. Nachdem die Familie Van Pallandt das Landgut im Jahr 1934 verkauft hatte, brach eine Zeit des Verfalls heran. Dem wurde ein Ende bereitet, als der Sammler Dirk Hannema die Provinzverwaltung von Overijssel davon überzeugte, dass Het Nijenhuis vor dem weiteren Verfall beschützt werden musste.
Auf seine Initiative hin wurde das Schloss restauriert und wurden die Hofräume unter Leitung eines Architekten zu einem Museum umgebaut, wobei Hannemas Sammlung als Ausgangspunkt galt. Der Initiator des Museums De Fundatie (Das Fundament) bewohnte Het Nijenhuis von 1958 bis zu seinem Tod im Jahr 1984. Das Museum de Fundatie führt Hannemas Werk fort und zeigt heutzutage einen Teil seiner umfangreichen Sammlung im Schloss. Auch der Schlosspark mit seinen vielen Skulpturen ist einen Besuch wert.

 

Ootmarsum mit Museum Los Hoes
Ootmarsum ist ein nostalgischer kleiner Ort, der mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern und dem grilligen Verlauf der Straßen um die westfälische Hallenkirche die Vergangenheit wieder zum Leben erweckt. Es gibt dort viele Kunstgalerien, u.a. die des bekannten niederländischen Künstlers Ton Schulten.
Ein kleines Stück außerhalb des Zentrums liegt Los Hoes: ein kleines Freilichtmuseum, das zeigt, wie das Leben auf dem Land in Twente vor hundert Jahren aussah.

 

Giethoorn
Touristen aus aller Welt besuchen dieses einzigartige Dorf: wegen seiner zahlreichen Gewässer, kleinen Brücken und 'punter'-Booten (ein bestimmter Plattbodenschiffstyp) wird es auch als 'Venedig Hollands' bezeichnet. Giethoorn ist auch durch den Film 'Fanfare' des niederländischen Regisseurs Bert Haanstra berühmt geworden.